Niedersächsischer Sozialpreis auf Jahresempfang der LAG FW vorgestellt

Im Rahmen des Jahresempfanges der Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege in Niedersachsen e.V. (LAG FW) wurde am Montagabend der Niedersächsische Sozialpreis vorgestellt.

Stifter des Preises sind die LAG FW und die Unternehmerverbände Niedersachsen e.V. (UVN). Mit dem Niedersächsischen Sozialpreis sollen herausragenden Beispiele gesellschaftlicher Verantwortung ausgezeichnet werden.

Erstmals verliehen werden wird der Niedersächsische Sozialpreis auf dem kommenden Jahresempfang der LAG FW im Jahr 2021 in den drei Kategorien „Sozial am Arbeitsplatz“, „Sozial für das Gemeinwesen“ und in der Kategorie Sonderpreis „Demokratie stärken“.

Der Mitinitiator Diözesan-Caritasdirektor Franz Loth betont: „Mit der Verleihung des Niedersächsischen Sozialpreises sprechen wir gesellschaftlich engagierten Unternehmen und gemeinnützigen Organisationen Dank und Anerkennung aus. Gleichzeitig wollen wir in die Gesellschaft hineinwirken und für sozial nachhaltiges Wirtschaften sensibilisieren und begeistern. Die Preisträger können so anderen ein Vorbild sein und dazu animieren, selbst aktiv zu werden.“

Die diesjährige Vorsitzende der LAG FW, Birgit Eckhardt, Vorsitzende des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Niedersachsen e.V.,  liegt insbesondere die Kooperation der beiden Partner am Herzen. „ Dass die Freie Wohlfahrtspflege mit den Unternehmerverbänden so einen wichtigen Preis initiieren, zeigt: wir wollen unser Land gemeinsam weiterentwickeln! Heute gehen wir dazu einen wichtigen Schritt. Der Niedersächsische Sozialpreis soll die vielen positiven und motivierende Beispiele gelebter sozialer Partnerschaft in niedersächsischen Unternehmen aufzeigen und so ein Zeichen setzen für ein gelingendes Miteinander.“

Für Dr. Volker Müller, Hauptgeschäftsführer der Unternehmerverbände Niedersachsen e.V. ist der Niedersächsische Sozialpreis ebenfalls ein wichtiges Zeichen. „Unternehmerinnen und Unternehmer in Niedersachsen übernehmen eine hohe soziale Verantwortung für ihre Mitarbeiter und für die Region, in der sie tätig sind. An jedem Arbeitsplatz hängen Menschen und deren Familien. In den schnelllebigen Zeiten der Digitalisierung leisten sie viel für den Zusammenhalt und den Wohlstand der Gesellschaft. Wir wollen den Blick auf diese Verdienste lenken und Unternehmen, die sich gesellschaftlich engagieren, sichtbar machen.“, so Dr. Volker Müller.

Niedersächsische Unternehmen, Organisationen und Kooperationen haben die Gelegenheit sich mit ihren Projekten auf der Website des Preises bis zum 30. September 2020 in den Kategorien zu bewerben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.